Erläuterung zu
wichtigen Begriffen

Baustelle:
Flächen, die der Auftraggeber zur Ausführung der Leistung, für die Baustelleneinrichtung und zur vorübergehenden Lagerung von Stoffen und Bauteilen zur Verfügung stellt, zuzüglich der Flächen, die der Auftragnehmer darüber hinaus in Anspruch nimmt.

Baubereich:
Baustelle und die Umgebung, die durch die Ausführung der Bauarbeiten beeinträchtigt werden kann (z.B. durch Ankerarbeiten). Dies können auch Nachbargrundstücke und Bereiche sein, die nicht im unmittelbaren Einflussbereich des Grundstückseigentümers/Bauherrn liegen. In diesen Bereichen gestaltet sich eine Kampfmittelerkundung i.d.R. aufwändiger und komplizierter als auf dem eigenen Grundstück.

Fahrlässigkeit/Leichtfertigkeit:
Fahrlässig handelt, wer die im Verkehr erforderliche Sorgfalt nicht beachtet (Legaldefinition gem. § 276 BGB). Man unterscheidet die leichte bzw. grobe Fahrlässigkeit. § 308 StGB kennt mit dem Begriff der „Leichtfertigkeit“ eine gesteigerte grobe Fahrlässigkeit.
Liegt Leichtfertigkeit vor und führt eine darauf zurückzuführende Explosion zum Tod eines Menschen, so kann der leichtfertig handelnde oder unterlassende Verantwortliche mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft werden!

Kampfmittel:
Kampfmittel sind gewahrsamlos gewordene, zur Kriegsführung bestimmte Stoffe und Gegenstände militärischer Herkunft und Teile solcher Gegenstände, die Explosivstoffe oder chemische Kampf-, Nebel-, Brand-, Reiz- oder Rauchstoffe enthalten; außerdem Kriegswaffen oder wesentliche Teile von Kriegswaffen. Hierzu zählen u.a. sog. „Blindgänger“, d.h. nach dem Abwurf nicht explodierte Bomben.

Kampfmittelfreiheit:
Kampfmittelfreiheit beschreibt die Situation kampfmittelbelasteter Grundstücke nach erfolgten Räum- und Beseitigungsarbeiten. Sie wird nach Abschluss der Arbeiten (oder erfolgter Absuche) unter Hinweis auf das Räumziel und die eingesetzte Technik erklärt.
Dazu sind folgende Nachweise zu erbringen:

  • Abschlussprotokoll,
  • Angaben zu den Suchmethoden,
  • Auflistung der geborgenen Kampfmittel,
  • Reproduzierbarer Lageplan, auf dem die Fläche des Grundstücks und die geräumten Flächen nachvollziehbar mit Angabe der Koordinaten eingezeichnet sind. Weitere Angaben, z.B. die Lage zukünftiger Bauvorhaben, sollten bedarfsweise gekennzeichnet werden,
  • eine topografische Karte (Maßstab 1 : 10.000 oder größer) bzw. ein Auszug aus dem Stadtplan mit Kennzeichnung der Lage des Bauvorhabens,
  • die Aussage, ob Ergebnisse einer Luftbildauswertung genutzt wurden,
  • die notwendigen sprengstoffrechtlichen Zulassungen der handelnden und eingesetzten Personen (§§ 7 und 20 SprengG).

Kampfmittelräumdienst/Kampfmittelbeseitigungsdienst:
Der Kampfmittelräumdienst (KRD), auch Kampfmittelbeseitigungsdienst (KMBD) oder Munitionsbergungsdienst (MBD) sind staatliche Stellen. Sie dienen der zivilen Kampfmittelbeseitigung in Deutschland.

Zähler1
Online:
1
Besucher heute:
15
Besucher gesamt:
71443
Zugriffe heute:
45
Zugriffe gesamt:
154703